``

So, heute am 11.11. ist wieder vegandi Versuchsküche angesagt, nicht Geld verdienen im alten Job.

Im Angebot köstlichster Immobilenbrot-Burger mit lecker StartUp Soße – Ein Blick hinter die Kulissen.

Als erstes ist aber die Location-Suche dran:

Location Suche Online

Location Suche Online

Telefonisch hake ich bei einem Makler wegen eines Angebotes in der Nordstadt nach. Das hat sich schnell erledigt, der Eigentümer will keine Gastronomie, die Fläche wäre ziemlich groß gewesen, aber die hätten wir gerne mit anderen veganen Läden geteilt, auch eine unserer Ideen.
Es ist eine schöne Vorstellung: Ein veganes nachhaltiges Zentrum in der Nordstadt mit vielen verschiedenen Angeboten.

 

Dann geht es ab in die vegandi Versuchsküche 

Brotbacken in 15 Minuten, um genauer zu sein, 15 Min Vorbereitung und ca. 75 Min backen.

Versuchsküche | Brot backen

Versuchsküche | Brot backen

Die sieben festen Bestandteile zusammen suchen – Sojamehl, Weizenmehl, Roggenmehl, Leinsamenschrot, Sonnenblumenkerne, Salz, Natron, dazu drei flüssige Bestandteile – Wasser, Ahornsirup, Apfelessig – Gewürze nach Belieben. Dieses Mal sollen es Chiliflocken und Kümmel sein.

Handwerkszeug bereitstellen, alles zusammenmischen, Backblech einfetten, Teig in der Kastenform verteilen und für 25 Minuten bei 250° in den kalten Backofen schieben und dann noch einmal 60 Minuten bei 200° (die Temperaturen sind nicht zur Nachahmung empfohlen, da unser Backofen seeeehr speziell ist).
Das Endergebnis… schmeeeeeckt! So haben wir es immer frisch und wissen was drin ist.
Und genau so planen wir es auch für das Café.

 

Dann wieder ein Anruf bei der nächsten Immobilie

Shisha Bar im Keller

Shisha Bar im Keller

Eine Shisha Bar ist im Angebot. Die suchen einen Nachfolger. Aber die Lage, in einem Keller und fensterlos, schreckt mich / uns dann doch zu 100 % ab, da versagt meine Fantasie völlig, wie wir das für ein Café gemütlich einrichten könnten.

Es sind noch vier weitere Immobilienangebote via E-Mail gekommen… uff, dazu habe ich jetzt überhaupt keine Lust.       Die sehe ich mir später an.

 

Für heute Abend plane ich einen Süßkartoffel-Burger frei nach Jerome Eckmeier.

Kochbuch | Rezeptsuche | Süßkartoffel-Burger

Kochbuch | Rezeptsuche | Süßkartoffel-Burger

 

Dafür benötige ich frische Kräuter.
Wir wohnen in der wohlversorgten List, aber zu unserem Leidwesen gibt es dort nicht einen Laden, der viele frische Kräuter hat. Koriander z.B., frisch, ist fast nie zu bekommen und dabei schmeckt er so genial.

 

 

 

Für einen richtig guten Burger braucht es eine sehr gute Barbecuesauce.

In den Weiten des Netzes begebe ich mich jetzt auf die Suche nach DER genialen Barbecuesauce.
777 (!) Barbecuesaucen-Rezepte alleine auf Chefkoch.de – erschlagen mich, die kann ich mir nicht alle anschauen.
Also entscheide ich, was mich geschmacklich interessieren könnte, bastele und sehe, was dabei herauskommt.
Bei unserer favorisierten Sauce, die ich kaufen kann, steht u.a. Karamellsirup auf der Zutatenliste. Das werde ich versuchen nachzuempfinden, auch ohne genaue Mengen- und fehlende Gewürzangaben.

Karamellsirup - ein neuer Versuch

Karamellsirup – ein neuer Versuch

 

 

Beim „Karamellsirup-machen“ hatte ich in der Vergangenheit schon meine Schwierigkeiten. Das Netz hat mich aber ein wenig schlauer gemacht und ich probiere es noch einmal.

 

 

 

 

Versuchsküche | Brot backen

Versuchsküche | Brot backen

 

Inzwischen ist das Brot fertig.

Heute hat es viel Farbe bekommen, wieso – weiß ich nicht, unser seeehr spezieller Ofen eben… 😉 sonst passt es ganz gut.

 

 

 

 

Nun zum Karamellsirup…

Karamellsirup - schön karamellig

Karamellsirup – schön karamellig

 

120ml sind schließlich meine Ausbeute, gelungen. Jetzt es geht’s an die Sauce.
Gesagt, getan. Das Karamellige kommt leider in der BBQ-Sauce nicht merklich durch, Tomatenmark und Rauchsalz, schmeckt man natürlich.
Als Ergebnis musste ich feststellen, dass ich eigentlich überhaupt nicht weiß, wie eine tolle, geile, wunderbare Barbecuesauce schmecken würde, wo das Nonplusultra liegt!?

 

 

 

 

Wenn DU ein tolles Rezept hast, nichts wie her damit, ich mache sie gern selbst oder wenn du einen guten Hersteller empfehlen kannst, kaufe ich sie auch dort ein.

Was ich kreiert habe, ist für den ersten Versuch recht gut (viel  umami ) und wird dem Geschmack des Burgers bestimmt nicht abträglich sein. Ich bin gespannt. Die Basis des Burgers, die Süßkartoffel, ist schon gekocht und püriert.
Jetzt warte ich nur noch auf den Hunger, dann geht es weiter.

Ich hoffe, die Packung mit den Tortillachips für das Topping hat bis dahin überlebt, manchmal kann ich einfach nicht widerstehen.
Die speziellen Burgerbrötchen haben zwar gefehlt, aber mit dem frisch gebackenen Brot vom Morgen hatte ich guten Ersatz. Frischen Schnittlauch konnte ich leider nicht auftreiben.

Das Egebnis war schon ziemlich lecker. 20 Minuten später saßen Kirsten und ich satt und zufrieden in der Ecke.

 

Die vier Immobilien-Angebote habe ich mittlerweile auch durchgesehen, alle in Hannover-Mitte, zu groß, zu teuer, leider nicht passend für ein gemütliches Café mit 25-50 Sitzplätzen und 25 Außenplätzen oder mehr.

Wenn du einen heißen Tipp hast oder etwas siehst oder hörst, immer her damit:
Ruf uns an – Maile uns – Schreib uns über Facebook – Oder Twitter.

 

So, für heute ist Schluss.
Hab eine schöne Zeit, bis zum nächsten Mal.

Print Friendly, PDF & Email

Send this to a friend